Jessica Preuhs

Jessica Preuhs

Team der Geschäftsleitung / Marketing & Design

Jessica Preuhs

Jeder soll bei uns erkennen können, wie viel Leidenschaft und Begeisterung hier in Niendorf stecken.

In der Selbstständigkeit ist man immer irgendwie mit dem Kopf halb bei seiner Arbeit. Das musste auch ich als selbstständige Fotografin erfahren. Für Familie bleibt da eigentlich nur sehr wenig Zeit. Als alleinerziehende Mutter von zwei kleinen Kindern wollte ich jedoch etwas anderes. Ich wollte Zeit mit meinen Kindern. Wollte nach Feierabend ganz für sie da sein und nicht ständig mit dem Kopf bei der Arbeit sein. Ich wollte nach dem Kindergarten mit ihnen spielen, ihnen einen geregelten Tagesablauf ermöglichen und in meiner Rolle als Mutter aufgehen. Eigentlich wollte ich, solange die Kinder noch so klein sind, einen langweiligen Bürojob. Heute bin ich froh, dass mir dieses Vorhaben nicht gelungen ist und ich stattdessen zu Niendorf gekommen bin. Hier ist es genau das Gegenteil, nämlich wahnsinnig umfangreich und facettenreich. Ich kann meine kreative Leidenschaft weiterhin ausleben und bin mit Marketing und Design quasi als Allrounder mittendrin.

Ein Kollege hat über mich einmal gesagt: Du bist das Herz der Firma. Das fand ich unglaublich schön zu hören. Möglicherweise empfindet er das so, weil ich für so vieles hier bei Niendorf verantwortlich bin – und das schon von Anfang an. Da ist zum Einen das Personal, das in meinen Verantwortungsbereich fällt und zum Anderen der kreative Teil mit der Erstellung von Werbematerial, das Fotografieren des benötigten Bildmaterials sowie die Unternehmenskommunikation in den sozialen Netzwerken. Hier ist es mir wichtig, dass wir eine schöne, stimmige Linie fahren und unsere intern gelebte Leidenschaft und Begeisterung für Pianos und Musik auch nach außen transportieren und weitertragen.

Musik ist für mich etwas Lebensnotwendiges. Ich kann mich komplett darin verlieren. Ich höre den ganzen Tag Musik. Sie begleitet mich beim Frühstück mit meinen Kindern, durch den Tag hier bei Niendorf und auch abends, wenn ich ins Bett gehe. Musik gibt mir wahnsinnig viel und tut mir einfach gut.

Ich finde es immer wieder spannend, wenn Menschen zu uns nach Luckenwalde kommen, sich an einen Flügel oder ein Klavier setzen und anfangen zu spielen. Wie die Augen anfangen zu leuchten, wenn sie den Klang eines Instruments hören. Es ist etwas ganz Besonderes zu sehen, was Musik in den Menschen auslöst. Besonders für diejenigen, die zu uns kommen, denn sie verbindet alle eine besondere Leidenschaft für die Musik. Es passiert auch recht oft, dass sich der eine oder die andere sprichwörtlich für einen Moment in einem Instrument verlieren. Das sind dann ganz magische Momente. Das alles darf ich hier bei Niendorf jeden Tag miterleben. Ist das nicht besser, als jeder langweilige Bürojob?

zur Übersicht